Barockstadt Bad Karlshafen

Hafen mit Rathaus
Hafen mit Rathaus

Karlshafen, das 1699 unter dem Namen Sieburg gegründet wurde, sollte nach dem Willen des Erbauers, dem hessischen Landgrafen Carl, eine bedeutende Hafen- und Handelsstadt werden. Diese Pläne konnten jedoch nicht vollends verwirklicht werden.

Hugenotten, die aus religiösen Gründen ihr Land verlassen mussten, fanden hier eine neue Heimat. Karlshafen erhielt im 19. Jahrhundert eine der ältesten hessischen Eisenbahnlinien. Seit über 100 Jahren ist die Stadt ein beliebter Ferienort und das Ziel von vielen Besuchern aus nah und fern.

Die Stadt ist ein zentraler Ausgangspunkt für Wanderungen, Radtouren und Unternehmungen in der Oberweser-Region. Im Umkreis von ca. einer Autostunde können zahlreiche Sehenswürdigkeiten besucht werden.

Partie an der Weser
Partie an der Weser

 

Joachim Garfs über den Ort:

"Dieses Kleinod bürgerlichen Barocks nennt sich gern „Weiße Stadt im Grünen“, und man fühlt sich dort in die Kulisse einer geruhsamen französischen Kleinstadt des 18. Jahrhunderts versetzt.“

(J. Garfs: Das Weserbergland zwischen Münden und Minden. Hameln 1997, 40)